Das Stage Operettenhaus

Das Stage Operettenhaus in Hamburg an der Reeperbahn ist ein Musicaltheater mit viel Tradition und Geschichte. Es ist das älteste Musicaltheater in der Hansestadt und trug durch seine erfolgreichen Musicalaufführungen entscheidend dazu bei, dass Hamburg als Musicalstadt weltweit bekannt wurde. Das ehemals prunkvolle Musicaltheater ist heute sehr modern gestaltet und bietet durch seine große Fensterfront einen tollen Blick auf das Treiben der Reeperbahn.

Das wichtigste Musical, das bisher im Stage Operettenhaus aufgeführt wurde, ist Cats von Andrew Lloyd Webber. Ganze 15 Jahre lang strömten die Besucher aus ganz Deutschland und den Nachbarländern zu diesem Musical und machten dadurch diese Form des Musiktheaters in Deutschland bekannt. Folglich wurde der Weg für weitere erfolggekrönte Musicals geebnet: U.a. wurden das Abba-Musical Mamma Mia!, das Musical Ich war noch niemals in New York von Udo Jürgens sowie Sister Act hier jeweils einige Jahre gespielt.

Mit Rocky – Das Musical feierte ein weiteres Musical Weltpremiere im Stage Operettenhaus. In Co-Produktion mit den Klitschko-Brüdern und in Zusammenarbeit mit Silvester Stallone entwickelt, ist das Musical so beliebt, dass es inzwischen auf dem Broadway in New York aufgeführt wird.

Freuen dürfen wir uns nun über ein neues Musical und eine weitere Weltpremiere: Ab Oktober 2015 wird die Fortsetzung des Musicals Das Phantom der Oper im Stage Operettenhaus in Hamburg zu sehen sein. Liebe stirbt nie wird von Musicalfans bereits sehnsüchtig erwartet.

Die Geschichte des Stage Operettenhaus

  • 1841: Eröffnung des Theaters mit dem Namen Circus Gymnasticus und 3.000 Plätzen
  • 1864: Umbenennung des Theaters in Central-Halle
  • 1876: Zerstörung des Operettenhauses in Hamburg durch ein Feuer
  • 1877: Wiedereröffnung des Theaters
  • 1903: Vor allem Operetten und Revuen werden nun im Theater aufgeführt.
  • 1912: Das bekannte Lied „Auf der Reeperbahn nachts um halb eins“ wird zum ersten Mal bei der Revue „Rund um die Aster“ von den Gebrüdern Wolf als Schlusslied aufgeführt.
  • 1920: Umbenennung des Theaters in Operettenhaus Hamburg
  • 1933 – 1945: Das prunkvolle Operettenhaus wird im Zweiten Weltkrieg stark von Bomben zerstört.
  • 1963: Der Musikfilm „Heimweh nach St. Pauli“ mit Freddy Quinn wird im Theater aufgeführt
  • Nach 1963: Aufgrund finanzieller Probleme wird das Theater an Musicalbetreiber verkauft, die nur einen symbolischen Preis bezahlen müssen.
  • Februar 1968: Deutschsprachige Erstaufführung des Musicals Anatevka im Operettenhaus in Hamburg
  • 1971: Erstaufführung der Skandal-Musical-Revue „Oh! Calcutta!“
  • 18.04.1986: Deutschlandpremiere der Musical-Revue „Cats“ von Andrew Lloyd Webber, welche 15 Jahre lang aufgeführt wird.
  • 03.11.2002: Deutschlandpremiere des ABBA-Musicals „Mamma Mia!“, das sehr erfolgreich 5 Jahre lang gespielt wird.
  • 2007: Umbenennung des Operettenhaus Hamburg in TUI-Operettenhaus
  • 02.12.2007: Weltpremiere des Jukebox-Musicals „Ich war noch niemals in New York“ von Udo Jürgens im Operettenhaus in Hamburg, das anschließend fast 3 Jahre lang aufgeführt wird.
  • 02.12.2010: Deutschlandpremiere des Musicals Sister Act in Hamburg von Stage Entertainment.
  • Oktober 2011: Der Musicalproduzent Stage Entertainment kauft das TUI Operettenhaus für 7,1 Mio. Euro auf.
  • 18.11.2012: Weltpremiere des Musicals Rocky – Das Musical, welches noch bis 19. August 2015 in Hamburg aufgeführt wird.
  • Dezember 2014: Umbenennung des Musicaltheaters von TUI Operettenhaus in Stage Operettenhaus.
(Quelle: Operettenhaus, Wikipedia®, http://de.wikipedia.org/wiki/Operettenhaus, abgerufen am 30.05.2015)

Fakten und Zahlen zum Stage Operettenhaus

Fakten zur Ausstattung des Stage Operettenhaus in Hamburg:

  • 1.768 m² Gesamtfläche
  • 484 m² große Hauptbühne mit zwei Seitenbühnen
  • 1.100 m² großer Theatersaal
  • 1.335 Musicalbesucher finden im Theatersaal Platz
  • modernes Foyer über 2 Ebenen

(Quelle: Stage Entertainment, http://www.stage-entertainment.de/unternehmen/theater-vermietung/hamburg/operettenhaus.html, abgerufen am 30.05.2015)

Der Saalplan des Stage Operettenhaus

Um einen Eindruck davon zu bekommen, wie die Sitzplätze im Musicaltheater verteilt sind und welche Plätze für euch am besten geeignet sind, findet ihr hier den Saalplan des Stage Operettenhaus in Hamburg. Die Musicaltheater sind im Allgemeinen so gebaut, dass von allen Sitzplätzen in den Platzkategorien eine gute Sicht und ein guter Sound garantiert sind. Trotzdem gilt natürlich, umso kürzer die Entfernung der Sitze zur Bühne ist, umso beeindruckender ist auch das Musicalerlebnis. Daher empfehlen wir die Sitzplätze in den besseren Platzkategorien wie 1 oder 2.

Beim Musical Rocky im Stage Operettenhaus ist zudem noch zu beachten, dass es eine besondere Platzkategorie gibt: den Golden Circle. Wenn ihr dort während des Musicals sitzen solltet, müsst ihr bei Teilen des Musicals Platz am Boxring nehmen und beim Boxkampf mit agieren (bspw. jubeln).

(Quelle Saalplan: Fact_Sheet_-_Liebe_stirbt_nie_-_Hamburg.pdf von Stage Entertainment)

Gastronomie im Stage Operettenhaus

Das Stage Operettenhaus in Hamburg an der Reeperbahn bietet verschiedene gastronomische Angebote für die Musicalbesucher:

  • Mehrere Bars im Foyer
  • Das Partnerrestaurant FREUDENHAUS auf St. Pauli: Hier könnt ihr beispielsweise vor dem Musical ein leckeres Dinner genießen und euch auf die Show einstimmen. Hier findet ihr die Speisekarte und die Menüs des Restaurants.

Die Anfahrt zum Stage Operettenhaus

   Anfahrt zum Musical Rocky oder Liebe stirbt nie:
  • Mit der S-Bahn: S1, S2 oder S3 bis zur Haltestelle Reeperbahn
  • Mit der U-Bahn: U3 bis zur Haltestelle St. Pauli
  • Mit dem Bus: 36, 37 oder 112 bis zur Haltestelle St. Pauli
  • Mit dem PKW: Aus allen Richtungen kommend müsst ihr euch Richtung Centrum / Altona, Hafen orientieren. Je
    nachdem von wo ihr kommt, müsst ihr nun in die Reeperbahn fahren: von der A7 Richtung Norden biegt ihr an der Kreuzung S-Bahn Reeperbahn in die Reeperbahn ein oder von der A1 kommend müsst ihr bis Millentor
    (U-Bahn St. Pauli) fahren und von dort in die Reeperbahn einbiegen. Das Stage Operettenhaus findet ihr am östlichen Ende der Reeperbahn.
    Parken könnt ihr auf den öffentlichen Parkplätzen und in den Parkhäusern der Stadt, welche zum Teil kostenlos sind. Einige Parkplätze findet ihr beispielsweise am Millentor / Heiligengeistfeld. Unmittelbar neben dem Stage Operettenhaus findet ihr außerdem zwei behindertengerechte Parkplätze.
    Aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens in Hamburg empfehlen wir euch die Anfahrt zum Musical mit dem öffentlichen Nahverkehr: Das schont die Nerven, spart teure Parktickets und ihr könnt nach dem Musical noch entspannt die Reeperbahn entdecken und das Event bei einem leckeren Absacker Revue passieren lassen.
Adresse (auch zum Eingeben in das Navigationssystem):

Stage Operettenhaus
Spielbudenplatz 1
20359 Hamburg

Öffnungszeiten der Theaterkasse:

Wenn ihr Tickets beim Musicaltheater hinterlegt lassen habt, könnt ihr diese bis 30 min vor Vorstellungsbeginn an der Theaterkasse abholen.

  • Montag: 11:00 – 19:00 Uhr
  • Dienstag: 11:00 – 18:30 Uhr
  • Mittwoch: 11:00 – 18:30 Uhr
  • Donnerstag: 11:00 – 20:00 Uhr
  • Freitag: 11:00 – 20:00 Uhr
  • Samstag: 11:00 – 20:00 Uhr
  • Sonntag: 11:00 – 19:00 Uhr

Folgende Musicals werden im Stage Operettenhaus in Hamburg aufgeführt: