Der Dresscode im Musical

Der richtige Dresscode im MusicalIm Musical verhält es sich mit der Kleiderordnung ähnlich wie im Theater: Ein solcher Besuch ist ein besonderer Anlass und dementsprechend solltet ihr euch auch kleiden. Das bedeutet zunächst, dass ihr nicht in eurer normalen Freizeitkleidung zum Musical gehen solltet. Viel mehr solltet ihr euch ein wenig herausputzen, es aber auch nicht übertreiben. Für Männer ist daher ein Hemd oder ein Jackett, wer mag auch beides, zu empfehlen. Gern kann dies auch mit einer Jeans kombiniert werden. Frauen könnten beispielsweise eine Bluse oder ein elegantes Kleid tragen. Am wichtigsten bleibt aber natürlich, dass ihr euch selbst treu bleibt und euch nicht verkleidet. Ihr müsst euch in eurem Outfit einfach wohl fühlen.

Wer immer noch nicht genau weiß, welche Kleidungsstücke aus dem Schrank für einen Musicalbesuch passend sind, sollte sich vielleicht einfach überlegen, was ihr zu einem runden Geburtstag anziehen würdet, zum Beispiel zum 50. Geburtstag eures Papas.

Beispiel für die Kleiderordnung bei einem Musicalbesuch Und noch ein kleiner Tipp für die Frauen: Ihr habt einen Partner, der nur sehr schwer davon zu überzeugen ist, ein Jackett oder auch nur ein Hemd anzurühren? Versucht es doch mal mit einem einfachen schwarzen Poloshirt. Das ist elegant, aber nicht übertrieben, sieht chic aus und bleibt trotzdem ein bequemes T-Shirt.

Und hier noch ein Foto von meinem Musicalbesuch zu Der König der Löwen im Musicaltheater in Basel, als Beispiel für den richigen Dresscode im Musical: Das „kleine Schwarze“ geht natürlich immer 😉 Hier herrschten sommerliche Temperaturen und schönster Sonnenschein.

Die richtige Kleidung zur Musicalreise nach Hamburg

Bei eurer Musicalreise solltet ihr auch beachten, dass ihr mehrere Tage in Hamburg verbringt und dementsprechend Kleidung einpackt. In der Hansestadt ist das Wetter oft ein wenig rauer als in anderen deutschen Regionen und es kann schnell umschlagen. Deshalb und weil Hamburg bekannt für sein „Schietwedder“ ist, sollte die Regenjacke im Koffer nicht fehlen. Und falls sie doch fehlt und es draußen ungemütlich ist: In Hamburg lässt es sich auch wunderbar shoppen!

Mit der Klimatabelle für die Hansestadt Hamburg könnt ihr euch etwa vorstellen, wie das Wetter zu eurer Reisezeit wird:

Das Klima in Hamburg in einer Tabelle dargestellt

Quelle: Eigene Darstellung

 

Außerdem haben wir hier noch eine schöne, typisch nordische Erklärung für das Hamburger Wetter:

Schietwedder, (hochdeutsch „nicht ganz so tolles Wetter“, oder auch schlicht „Scheißwetter“), nennt der Hamburger dieses typische Gemisch aus Regen, Wind und Kälte, das in Hamburg gelegentlich anzutreffen ist.
Es kann ihn aber nicht wirklich beeindrucken, er ist ja gut gerüstet: Regenfeste Kleidung ist in fast jedem Haushalt zu finden. An allen anderen Tagen ist das Hamburger Wetter aber schön.“

Zitat von der sympathischen Seite Hamburger Sammelsurium – Wissenswertes, Interessantes und Kurioses aus der Hansestadt Hamburg (http://hamburger-sammelsurium.de/schietwedder, abgerufen am 14.06.2015)